Sie haben interesse an unserem Angebot?



   

Biite beachten sie unsere Datenschutzerklärung beachtet.

deutschlandweite qualifizierte Nachhilfe
professionelles Qualitätsmanagement
pädagogisch geschulte Lehrer

Abitur

Wie bereite ich mich effektiv und entspannt auf das Abitur vor?

Den allermeisten Schülern geht es so, dass kurz vor dem Abitur die Nerven blank liegen und das Gefühl entsteht „Das schaffe ich nie!“.

Zum ersten Mal im Schülerleben muss nicht nur für eine einzelne Klausur gelernt werden, sondern der gesamte Lernstoff der Oberstufe in den beiden Leistungskursen und den Grundkursen beherrscht werden. Insbesondere der mündlichen Abiturprüfung sieht die überwiegende Zahl der Abiturienten mit Schrecken entgegen.

Wann soll ich überhaupt mit dem Lernen beginnen? Wie ist es möglich, sich das gesamte Abiturwissen zu merken? Was genau muss ich eigentlich lernen?

Den meisten Abiturienten fehlt ein Ansprechpartner, der dabei behilflich ist, den Abiturstoff zu strukturieren. Erhält der Schüler erst einmal einen Überblick über das Abiturwissen, das er in der Prüfung abrufen muss, verschwindet meistens auch die Panik vor der bevorstehenden Prüfung.

Neben der Wissensvermittlung gehen unsere Lehrkräfte zu Beginn jeder Abiturvorbereitung mit dem Schüler in die Lernplanung. Mit Hilfe eines detaillierten Wochenplans und Arbeitszeitenplans wird der Lernstoff auf die verbleibende Zeit verteilt. Selbstverständlich werden auch Puffer für Krankheit eingerechnet.

So weiß der Abiturient sehr schnell: Halte ich mich an meinen Lernplan, werde ich am Ende der Lernzeit das gesamte Abiturwissen beherrschen und kann die Zeit der Abiturvorbereitung ganz ruhig und entspannt angehen lassen. Wichtig ist natürlich, dass mit dem Lernen frühzeitig begonnen wird. Ideal ist es, schon nach den Herbstferien mit der Abiturvorbereitung zu beginnen. Die Schüler sollten aber spätestens in den Weihnachtsferien mit der Wiederholung des Abiturstoffs beginnen.

Insbesondere erwachsenen Abiturienten, die ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg auf einem Abendgymnasium oder in der Fernschule nachholen möchten, fällt es schwer, sich eigenständig zu strukturieren, da es nicht leicht ist, das Lernen parallel zum Berufsleben zu organisieren und sich für das Lernen zu motivieren.

Als Erwachsener das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachmachen

Es gibt mehrere Möglichkeiten das Abitur nachzuholen:

  • Fernschule/ Fernstudium
  • Abendgymnasium
  • Kolleg
  • VHS

Es gibt viele Erwachsene, die ihr Abitur gerne nachholen möchten und nicht wissen, welche Möglichkeiten es gibt. Die eine Möglichkeit besteht darin, das Abitur im Fernstudium nachzuholen. Hier besteht der Vorteil zum einen darin, dass man den Abiturstoff von zu Hause aus lernen kann und keine Schule besuchen muss und zum anderen darin, dass man sich das Abiturwissen auch unabhängig von der Zeit aneignen kann. Ist man als Erwachsener beispielsweise berufstätig, kann der Lernstoff für das Abitur auch abends oder am Wochenende gelernt werden. In Deutschland gibt es mehrere anerkannte Fernschulen, die das Nachholen des Abiturs sowohl für Hauptschulabsolventen als auch für Realschulabsolventen anbieten. Die Abiturprüfung findet extern statt und kann in nahezu jedem Bundesland absolviert werden. In der Regel dauert das Nachholen des Abiturs circa 2,5 Jahre, wenn ein Realschulabschluss vorliegt und 3,5 Jahre bei einem Hauptschulabschluss. Entscheidet man sich als Erwachsener dafür, das Abitur nachzumachen, sollte man realistischerweise wöchentliche Lernzeiten von circa 15 Stunden einplanen, damit das Lernpensum geschafft werden kann. Für Auszubildende, Zivildienstleistende, Rentner und Behinderte bieten die Fernschulen auch Rabatte an.

Bei allen Freiräumen, die das Fernabitur beinhaltet, muss Interessierten aber auch bewusst sein, dass ein Fernstudium alleine zu Hause dem Schüler viel Disziplin und eine große Fähigkeit zur Selbststrukturierung und Eigenmotivation abverlangt. Auch für das Miteinander mit Familie und Freunden wird in dieser Zeit wesentlich weniger Zeit zur Verfügung stehen.

Wer schon im Vorhinein weiß, dass er sich selbst nur schwer zum Lernen motivieren kann, sollte eher in Betracht ziehen das Abitur an einem Abendgymnasium nachzuholen.

Das Abitur auf dem Abendgymnasium nachholen

Das Abitur auf der Abendschule nachzuholen spricht alle diejenigen Erwachsenen an, die berufstätig sind oder tagsüber anderen Verpflichtungen nachgehen müssen. Gerade wenn man Schwierigkeiten hat, eigenständig zu lernen und besser im Klassenverband lernt, ist eine Abendschule empfehlenswert. Ein großer Pluspunkt besteht darin, dass die Abendschulen staatlich gefördert werden und aus diesem Grunde kostenfrei für die erwachsenen Schüler sind. Für Erwachsene, die das Abendgymnasium nicht besuchen können, weil sie beispielsweise einen Pflegefall zu Hause betreuen oder ein Kind haben, das noch Schule oder Kindergarten besucht oder der Besuch des Abendgymnasiums nicht mit den Arbeitszeiten zu vereinbaren ist, besteht auch die Gelegenheit Kurse am Vormittag zu besuchen.

Auf einem Kolleg das Abitur nachmachen

Im Gegensatz zur Fernschule oder der Abendschule findet der Unterricht am Kolleg tagsüber ganztags statt und ist demnach nicht mit einer Berufstätigkeit zu vereinbaren. Das Kolleg spricht Erwachsene an, die bereits berufstätig waren und nun ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachholen möchten. Auch der Besuch des Kollegs ist mit keinerlei Kosten verbunden. Das Vorweisen eines Haupt- oder Realschulabschlusses ist Grundvoraussetzung. Zudem sollte man bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung haben oder aber über mindestens drei Jahre einem geregelten Beruf nachgegangen sein. Wer bereits seinen Wehr- oder Zivildienst absolviert hat, ein ökologisches oder soziales Jahr nachweisen kann, sich Erziehungszeiten von Kindern anrechnen lassen kann, ein Jahr als Entwicklungshelfer gearbeitet hat oder maximal 1,5 Jahre arbeitslos war, sollte sich nähere Informationen über das Nachholen des Abiturs auf einem Kolleg einholen.

An der Volkshochschule das Abitur nachholen

Auch an der VHS kann man sein Abitur nachmachen. Ein großer Pluspunkt ist, dass die VHS die Kurse sowohl vormittags als auch abends oder am Wochenende anbietet. Dies kommt beispielsweise Berufstätigen oder Eltern, die noch Kleinkinder betreuen müssen, sehr entgegen. Die Abiturprüfung wird am Ende aber extern abgelegt. Die Kosten an einer Volkshochschule fallen in der Regel geringer aus als für ein Fernstudium. Je nachdem, ob Sie das Abitur am Abend oder am Vormittag nachholen möchten, haben Sie Ihr Abitur früher oder später in der Tasche. Entscheiden Sie sich für den Vormittag kann die veranschlagte Zeit bis zu zwei Jahren kürzer ausfallen. Möchten sie Ihr Abitur in einem Abendkurs nachmachen, muss eine Dauer von bis zu vier Jahren eingeplant werden.

Das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachholen – Tipps und Tricks

  • Das eigenständige und disziplinierte Lernen benötigt viel Eigenmotivation. Arbeitszeitenpläne und Wochenpläne helfen, den Tag zu strukturieren.
  • Rituale erleichtern den täglichen Einstieg ins Lernen. Damit die Lernzeiten zur Selbstverständlichkeit werden, sollte immer zur gleichen Zeit und am gleichen Ort gelernt werden. So haben „faule Ausreden“ keine Chance.
  • Die Lernzeiten an bestehende Gewohnheiten ankoppeln erleichtert den Startschuss für das tägliche Lernen (beispielsweise könnte der Lernbeginn immer nach dem morgendlichen Zeitunglesen, dem Kaffeetrinken am Nachmittag oder nach der Lieblingsserie im Fernsehen stattfinden).
  • Je diffuser der Lernstoff und je größer der „Lernberg“ erscheint, umso größer sind die Widerstände, mit dem Lernen zu beginnen. Der Weg zum ersten Schritt sollte geebnet werden: Schon am Vortag sollte deswegen die Lerneinheit für den nächsten Tag strukturiert und vorbereitet werden. Die Arbeitsmaterialien sollten schon auf dem Schreibtisch bereit liegen. So fällt es viel leichter, mit dem Lernen zu beginnen.
  • Auch das Nachbereiten der Lerneinheit ist förderlich für die Motivation. Noch offene und während des Lernens entstandene Fragen werden notiert und für die nächste Lerneinheit parat gelegt. Der Lernende sollte sich schon am Vortag überlegen, welchen Lernstoff er am nächsten Tag in Angriff nehmen will.
  • Nach dem Lernen das Gelernte noch einmal überfliegen, damit man sieht, was in der Lerneinheit geschafft wurde. Der ehemals fremde Stoff wirkt nun schon viel vertrauter und klarer.
  • Um den Wissenszuwachs zu visualisieren, sollten die Arbeitsergebnisse (durchgearbeitete Texte, beschriftete Karteikarten, Zusammenfassungen und Schaubilder) an einem Ort gesammelt und gestapelt werden. Auch das wirkt motivationssteigernd.
  • Im Kalender oder auf dem Lernplan abhaken, was geschafft wurde. Das gibt ein gutes Gefühl und steigert die Produktivität.

Das Abitur an einer Fernschule

Wer sich dafür entscheidet, das Abitur an einer Fernschule nachzuholen, hat den großen Vorteil, dass man lernen kann, wann man will und komplett flexibel in der Zeiteinteilung ist. Diese Freiheit setzt auf der anderen Seite aber auch ein hohes Maß an Selbstdisziplin und ein gutes Zeitmanagement voraus. Hat man Probleme, sich für das Lernen selbst zu motivieren, sollte man sich nicht für das Fernabitur entscheiden. Außerdem muss man bedenken, dass man als Einzelkämpfer unterwegs ist. Ein Klassenverband und Mitstreiter können ein großer Motivationsfaktor sein.

Die durchzuarbeitenden Studienhefte für die einzelnen Fächer werden dem Schüler auf dem Postweg nach Hause geschickt. Der Abiturient muss zur externen Abiturprüfung erscheinen und das erlangte Abitur ist im gesamten Bundesgebiet anerkannt und berechtigt dazu, an allen Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland zu studieren. Das Fernabitur kann man sowohl mit einem vorliegenden Hauptschulabschluss als auch mit einem Realschulabschluss in Angriff nehmen. Wie viel Zeit man für das Fernabitur einplanen muss, hängt davon ab, ob man einen Hauptschul- oder Realschulabschluss vorweisen kann. Liegt die Abschlussprüfung schon länger zurück, sollte man auch etwas mehr Zeit einkalkulieren.

Jeder Fernschüler erhält einen Ansprechpartner, falls während des Lernprozesses Fragen oder Probleme aufkommen. Auf einer Online-Plattform kann man sich mit Mitstudenten und Betreuern austauschen.

Hat man alle gestellten Aufgaben und Probeklausuren erfolgreich bewältigt, erhält man von der Fernschule ein Abschlusszeugnis, mit dem man die Zulassung zur externen Abiturprüfung erhält.

Das Abitur online nachholen

Seit Neuestem gibt es auch die Gelegenheit das Abitur online nachzumachen. Beim Online-Abitur werden eigenständige Lernphasen am Computer mit Präsenzunterricht (zwei Abende pro Woche) kombiniert. Klausuren und Prüfungen werden während des Präsenzunterrichts absolviert.

Entscheiden Sie sich für die Möglichkeit das Abitur online zu machen, sollten Sie mindestens 19 Jahre alt sein, einen Realschulabschluss, eine abgeschlossene Berufsausbildung oder aber eine dreijährige Berufstätigkeit nachweisen können.

Ähnlich wie das Fernstudium bietet das Online-Abitur viel Flexibilität, was die Lernzeiten angeht. Auf der anderen Seite muss man aber in der Lage sein, sich den Abiturstoff in Selbstlernphasen eigenständig zu erarbeiten. Das selbständige Lernen bereitet aber den meisten Menschen enorme Schwierigkeiten.

Das Online-Abitur setzt Spaß und Freude am Lernen mit dem PC voraus.

Mit „die hauslehrer“ das Abitur (nach-)machen

  • „die hauslehrer“ bieten Unterstützung beim Schüler zu Hause in der alltäglichen Lernumgebung. In der Unterrichtseinheit kann so auf alle verfügbaren Lernmaterialien und den Computer zurückgegriffen werden.
  • Durch Hausunterricht entfallen Anfahrtswege und es bleibt mehr Zeit zum Lernen.
  • Vielen Erwachsenen, die ihr Abitur nachmachen, mangelt es an Struktur und Motivation. Ein persönlicher Ansprechpartner hilft dabei, am Ball zu bleiben und sein Ziel nicht aus dem Auge zu verlieren.
  • Gemeinsam werden Arbeitszeitenpläne erstellt und die Lehrkraft geht mit dem Schüler ins Zeitmanagement, damit sich Freizeit und Lernzeiten nicht vermischen.
  • Das Nachhilfeinstitut „die hauslehrer“ bietet nicht nur in einem einzelnen Fach Hilfe. Viele unserer Lehrkräfte bieten fächerübergreifenden Unterricht, so dass nach Bedarf an dem einen oder anderen Fach gearbeitet werden kann.
  • Bei vielen Schülern, die ihr Abitur nachmachen, ist die Schulzeit schon etwas länger her und es fehlen Grundkenntnisse, die mit einem Hauslehrer in entspannter Lernumgebung aufgearbeitet werden können.