Sie haben interesse an unserem Angebot?



       

    Biite beachten sie unsere Datenschutzerklärung beachtet.

    deutschlandweite qualifizierte Nachhilfe
    professionelles Qualitätsmanagement
    pädagogisch geschulte Lehrer

    Nachhilfe in Schwalbach

    „die hauslehrer“ – die richtige Wahl, wenn Sie auf der Suche nach hochwertiger Nachhilfe sind

    Seit 1995 begleiten „die hauslehrer“ erfolgreich Schüler und Schülerinnen im gesamten Rhein-Main-Gebiet. Auch in Schwalbach bieten wir professionellen Einzelunterricht beim Schüler zu Hause an. Auch in den Nachbarorten von Schwalbach wie Bad Soden, Sulzbach, Königstein, Kronberg, Liederbach, Eschborn und Steinbach sind unsere qualifizierten Nachhilfelehrer unterwegs.

    „die hauslehrer“ bieten individuellen Nachhilfeunterricht für alle Fächer, Schulformen und Klassenstufen an.

    Rufen Sie uns noch heute an und wir finden zusammen eine passende Lehrkraft aus unserem Frankfurter Team für Ihr Kind, die zu Ihnen nach Hause in Schwalbach kommt. Mit dem Nachhilfeunterricht kann noch in der gleichen Woche begonnen werden.

    Sie haben Interesse an unserem Angebot?

    Zum Kontaktformular

    Auch bei Lernstörungen und Lernproblemen stehen die Nachhilfelehrer des Nachhilfeinstituts „die hauslehrer“ unterstützend zur Seite

    Lernprobleme von Schülern und Schülerinnen werden von Lehrern und Eltern oftmals als „Faulheit“ oder mangelnde Lernbereitschaft abgetan. Dies setzt die Schüler und Schülerinnen extrem unter Druck und hat einen Mangel an Selbstwertgefühl zur Folge, da sie sich verkannt fühlen und zu Unrecht Vorwürfen ausgesetzt.

    Wenn Schüler trotz Bemühungen und Anstrengungen keine guten Noten erzielen, sollte dem Verdacht auf eine Lernstörung möglichst frühzeitig nachgegangen werden. Die Diagnose einer Lernstörung bringt den meisten Kindern und Jugendlichen sowie den Eltern Erleichterung, weil es endlich einen Grund für die schlechten Zensuren gibt. Häufig haben sich bis zur Diagnose aber schon negative Glaubenssätze bei den Schülern „eingebrannt“ und sie sind davon überzeugt, dass sie „dumm“ sind. Kinder und Jugendliche mit AD(H)S, Dyskalkulie, Legasthenie weisen eine durchschnittliche bis überdurchschnittliche Intelligenz auf. Dieses Wissen, das Eltern oftmals erst mit der Diagnose erhalten, nimmt den Druck von Eltern und Kindern und das Augenmerk kann auch wieder auf die Stärken und Talente der Schüler gelenkt werden. Der alleinige Blick auf die Schwächen und Defizite ist nun überflüssig, da der Grund für die schlechten Leistungen in der Schule bekannt ist und die Eltern wissen, wie ihrem Kind geholfen werden kann.

    Für Kinder und Jugendliche mit einer Lernstörung ist es wichtig, dass sie die Möglichkeit erhalten, in anderen Lebensbereichen wie beispielsweise Sport oder Musik Erfolgserlebnisse zu sammeln. Für die Entwicklung eines positiven Selbstbilds ist dies unbedingt notwenig, damit wieder selbstbewusst durchs Leben gegangen werden kann.

    Schüler mit einem negativen Selbstbild oder negativen Glaubenssätzen beschränken sich in ihrer Leistungsfähigkeit oftmals von vornherein. Ein Schüler, der von sich selbst glaubt: „Ich kann sowieso kein Mathe“ oder „Im nächsten Diktat schreibe ich ohnehin wieder eine 5“, wird auf jeden Fall schlechtere Leistungen in der nächsten Klassenarbeit erbringen als ein Kind, das von sich selbst denkt: „Auf die anstehende Mathearbeit bin ich optimal vorbereitet“ oder „Deutsch liegt mir“.

    Erhält ein Kind mit Konzentrationsproblemen, einer Rechenschwäche oder einer Lese-Rechtschreibschwäche frühzeitig professionelle Nachhilfe, können vorhandene Wissenslücken leichter aufgearbeitet werden und neue entstehen erst gar nicht.

    Motivationsprobleme und Schulunlust werden somit vermieden, da Schule und Lernen nicht mehr ausschließlich negativ besetzt sind.

    Gerade in schwierigen Lebensphasen punkten „die hauslehrer“ mit Nachhilfe durch erfahrene Nachhilfelehrer

    Häufig stehen Lernschwierigkeiten in der Schule auch in einem Zusammenhang mit belastenden oder schwierigen Lebensumständen. Die Trennung der Eltern, ein Schulwechsel, die Pubertät, Krankheit, ein Umzug oder der Tod eines nahen Angehörigen können Gründe dafür sein, dass ein Schüler oder eine Schülerin nicht mehr die gewohnten schulischen Leistungen erbringt und die Noten zeitweise „in den Keller“ sinken. Ein vertrauter Ansprechpartner für alle schulischen Belange kann den Schülern über eine Phase mit hohen Anforderungen im außerschulischen Bereich hinweg helfen.

    Oftmals sind die Gründe, die für die Inanspruchnahme von Nachhilfe verantwortlich sind, auch weniger schwerwiegend

    Leistungsschwankungen in bestimmten Fächern kommen kurzfristig immer wieder vor. In den häufigsten Fällen hängen die schlechten Noten mit schlechtem Schulunterricht zusammen. Es kann sein, dass Schüler und Fachlehrer „sich nicht riechen“ können oder die Erklärweise des Lehrers beim Schüler nicht ankommt. Die überwiegende Zahl der Schüler lernt personenbezogen. Mag der Schüler den Lehrer, steigt die Motivation für das entsprechende Fach und der Unterricht in der Schule macht mehr Spaß. Gute Noten sind in dem jeweiligen Schulfach dann vorprogrammiert. Stimmt die Chemie zwischen Lehrkraft und Schüler nicht und der Schüler hat vielleicht sogar das Gefühl, dass der Lehrer ihn ablehnt, lehnt der Schüler auch das jeweilige Fach ab und sein Engagement für das spezielle Schulfach sinkt. Mit einem passenden Hauslehrer können solche Durststrecken erfolgreich überbrückt werden. In einem ersten unverbindlichen Beratungstermin kann der Schüler herausfinden, ob ihm der Nachhilfelehrer sympathisch ist oder nicht. Befinden sich Schüler und Nachhilfelehrer nicht „auf einer Wellenlänge“, stellt sich auch noch einmal gerne eine weitere Lehrkraft aus dem Hauslehrerteam vor, damit die Grundlage für erfolgreiches und effektives Lernen auf jeden Fall gegeben ist.