Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Angebot!


   

   

captcha

deutschlandweite qualifizierte Nachhilfe
TÜV-zertifiziertes Qualitätsmanagement
pädagogisch geschulte Lehrer

Referenzen von Wissenschaftlern

Dr. Dr. Arno Warzel

… studierte Mathematik und Erziehungswissenschaft (Pädagogik) an den Universitäten Hannover, Dortmund, Münster und Osnabrück, diplomierte zum Diplom-Mathematiker an der Universität Hannover, legte die Erste und die Zweite Staatsprüfung für das Lehramt am Gymnasium (Unterrichtsfächer Mathematik und Erziehungswissenschaft) ab, promovierte zum Dr. rer. nat. im Fach Mathematik an der Universität Hannover und zum Dr. phil. im Fach Erziehungswissenschaft an der Universität Osnabrück mit einer Arbeit aus der Schulpädagogik, habilitierte an der Universität Osnabrück mit einer Arbeit aus der Allgemeinen Pädagogik: Bildungsphilosophie und Wissenschaftstheorie. Nach seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent an den Universitäten Dortmund und Bielefeld übernahm er eine Stelle als Gymnasiallehrer im Nordrhein-Westfälischen Schuldienst. Arno Warzel ist zur Zeit Privatdozent im Fach Erziehungswissenschaft an der Universität Osnabrück sowie Privatdozent im Fach Humanwissenschaften bei der Internationalen Akademie der Wissenschaften San Marino (Akademio Internacia de la Sciencoj San Marino).

Hier seine Meinung über unser Institut:

… als überzeugende Leistung und durchgehaltene pädagogische Stärke gilt bei dem Institut „die hauslehrer”, Institut für Nachhilfepädagogik und Edu-Counseling, geleitet von Diplom-Pädagoge Carl Peter Dege, das in der Geschichte der Pädagogik unter verschiedener Gestalt immer wiederkehrende und mit besonderer Anerkennung verbundene Prinzip, das in unseren Tagen von Schulbehörden wiederentdeckt wird: die individuelle Förderung des zu bildenden bzw. auszubildenden Menschen.

Das Institut „die hauslehrer“ nimmt das Prinzip der individuellen Förderung hinsichtlich einer gelingenden Umsetzung sehr ernst.

Nachhilfe (in sprichwörtlich gewordener Bezeichnung als „Nachhilfeunterricht“ tituliert) – Unterrichtsbegleitung – Erziehungsberatung – Reduzierung von Lernblockaden auf pädagogisch-psychologischer Basis haben ihren Ort zu Hause bei der jeweiligen Schülerin bzw. dem betreffenden Schüler im Rahmen von regelmäßigen Hausbesuchen durch die Lehrperson.

Zum Spektrum, in dem sich individuelle Förderung realisiert, gehört eine so umfangreiche Palette wie

  • die jeweiligen schulischen Problemfächer als Schwerpunkte
  • gezielte Sprachförderung in Wort und Schrift
  • Zusammenarbeit mit psychologischen Experten bei Legasthenie bzw. Dyskalkulie
  • Hilfen bei Entwicklungsstörungen bzw. –verzögerungen
  • körperorientierte Entspannungsübungen
  • kinesiologische Übungen (Bewegungsübungen)
  • Hilfen bei Aufmerksamkeitsdefizitstörungen (ADS)
  • Konzentrationsübungen
  • Ernährungspädagogik mit geeigneten Ernährungstipps
  • Optimierung des Arbeitsplatzes
  • Optimierung des Arbeitsverhaltens
  • Aufstellung von förderlichen Arbeitsplänen (Tages-, Wochenplan u. darüber hinausgehende Pläne) im Rahmen eines zu verbessernden Zeitmanagements
  • Unterstützung bzw. Verbesserung der Motivation, dabei u. U. Hilfe bei einem notwendigen Perspektivenwechsel
  • Hilfen zur Veränderung negativer Einstellungs- und Denkansätze
  • Einsatz besonderer Schülerimage-Optimierungsprogramme
  • Edu-Counseling (Erziehungsberatung und Coaching) für Eltern und Schüler
  • Coaching für Hochbegabte
  • Unterstützung der Eltern beim Kontakt mit Lehrern und Schule

Um bei diesen nicht immer als leicht umzusetzenden Aufgaben vom Erfolg geleitet zu werden, bedarf es über eine transparente Gestaltung der Unterrichtsverträge hinaus der Rekrutierung von Lehrern mit herausragenden Fähigkeiten und Bereitschaften.
Jeder Interessent kann sich schnell davon überzeugen, dass die o. a. Zielsetzungen einer individuellen Förderung bereits durch die Vertragsgestaltungen ihre Unterstützung erfahren.

Kernstück für den Eintritt in eine anspruchsvolle individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler bleibt allemal der Einsatz fähiger Lehrkräfte. Das Institut „die hauslehrer“ löst diese Problematik in abgestufter Weise.

  • Pädagogisch bzw. psychologisch qualifizierte Konrektorinnen und Konrektoren, die gebietsbezogen eingesetzt sind, bilden nicht nur die erste Anlaufstelle für Eltern förderungsbedürftiger Schüler bzw. dann im Folgenden eine aus dem Unterricht vor Ort herausgehobene bleibende Beratungsinstanz, sondern helfen der Zentrale auch bei der Suche nach geeigneten Lehrkräften, die sie vor Beginn deren Unterrichtstätigkeit im Rahmen einer Basisschulung in Nachhilfepädagogik und Nachhilfepsychologie schulen. In eine engere Wahl kommen dabei nur Lehrer im Besitz der ersten bzw. zweiten Staatsprüfung und sonstige fachbezogene Akademiker mit positivem Führungszeugnis, die schriftlich ihre Unabhängigkeit von Sekten dokumentieren müssen.
  • In wöchentlich angesetzten, unter der Leitung der KonrektorInnen stehenden Supervisionsveranstaltungen werden die Lehrkräfte besonders geschult in
  • Eingangs- und Förderdiagnostik, wie Einschätzung der Lernvoraussetzungen, des Leistungsvermögens und des Lebensumfelds der einzelnen Schüler
  • Lernpsychologie – zwecks Anwendung tauglicher Lehr- und Lernverfahren
  • der Umsetzung anerkannter bildungstheoretischer Standards
  • fachdidaktischen und –methodischen Kenntnissen und Fertigkeiten
  • Nutzung einer Zusammenarbeit mit Ärzten und Psychologen
  • Fähigkeiten im Umgang mit schulischen Lehrkräften
  • der Kooperation mit Eltern und Geschwistern der einzelnen Schüler
  • der Abfassung der vom Institut geforderten Unterrichtsberichte
  • Anregung der permanenten eigenen Fortbildung
  • schülerzentrierter Gesprächsführung
  • Die angesprochene wöchentliche Supervision dient vor allem einer ständigen
  • Evaluation
    betr. den Lern- und Entwicklungsfortschritt des jeweiligen Schülers, d. h. letztlich
    betr. den Erfolg der Unterrichts- und Beratungsmaßnahmen.

Nach dem Verlauf eines Jahres, in dem ich selbst Gelegenheit nehmen konnte, mir über eine eingehende Durchsicht der umfangreichen Schulungsmaterialien und durch Begleitung zahlreicher Evaluationsmaßnahmen einen differenzierten Einblick zu verschaffen, komme ich insgesamt zu dem Schluss:
Das Institut für Nachhilfepädagogik und Edu-Counseling „die hauslehrer“ – Diplom-Pädagoge Carl Peter Dege – ist eine seriöse und sehr erfolgreich arbeitende Einrichtung.

Hannover, den 23. 11. 2006

Dr. Dr. Arno Warzel

 

Prof. Dr. Rolf P. Gieler

… ist Qualitätsmanagement-Berater und Lehrbeauftragter an der Bauhaus-Universität in Weimar. Er ist seit über 10 Jahren auf dem Gebiet des Qualitätsmanagements tätig und hat mehrere Dienstleistungsunternehmen aus verschiedenen Branchen zur Zertifizierung durch ein akkreditiertes Institut geführt. Zudem ist er lehrend an einer Hochschule und an weiteren Bildungseinrichtungen tätig und Fachautor zahlreicher Veröffentlichungen.

Hier seine Meinung über unser Institut:

… das Institut für Nachhilfepädagogik und Edu-Counseling „die hauslehrer” – Diplom-Pädagoge Carl Peter Dege – bietet deutschlandweit Nachhilfe für Schülerinnen und Schüler professionell und seriös an.
Schwerpunkt ist dabei die individuelle und auf die Bedürfnisse der Schüler abgestimmte Einzelförderung im gewohnten häuslichen Umfeld.

Die Institutsleitung koordiniert die Aktivitäten und steuert über pädagogisch-psychologische Fachkräfte (Konrektoren) regional die Tätigkeiten der ausgebildeten Nachhilfelehrer und -lehrerinnen. Die nach detaillierten Auswahlkriterien beauftragten Nachhilfelehrer unterrichten erst nach einer gründlichen pädagogisch-psychologischen Schulung und verpflichten sich zur Teilnahme an wöchentlich stattfindenden Supervisionen durch die Konrektoren. Dieses führt zu vertieftem Wissen auf den Gebieten der Nachhilfepädagogik.

Das Institut verfügt über ein modernes System zur permanenten Bewertung der Qualität seiner Leistungen. Durch die zuvor genannten regelmäßigen Supervisionen werden die Aspekte der ständigen Verbesserung der Dienstleistung in besonderem Maße berücksichtigt.

Dieses entspricht den Forderungen der internationalen Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001:2000, die die Forderungen der Kunden und deren Zufriedenheit in den Fokus stellt. Die vorbildliche Organisation des Instituts “die hauslehrer” in Verbindung mit dem Fachwissen der beauftragten Lehrkräfte und deren pädagogischer Schulung sind die Voraussetzung für eine optimale Förderung auch bei problematischen Schülern.

Fulda, 03. Januar 2007

Prof. Dr. Rolf P. Gieler

 

Frau Adina Julia Steinrücke

… ist Diplom-Psychologin und Heilpraktikerin für Psychotherapie. Seit 20 Jahren ist sie im Bereich der humanistischen Psychotherapie tätig; seit 10 bzw. 14 Jahren arbeitet sie außerdem als Ausbilderin und Dozentin für Psychopathologie und als Übersetzerin in psychotherapeutischen Fort- und Ausbildungen. Seit 2004 ist sie als Diplom-Psychologin in Klinik und eigener Praxis tätig.

Hier ihre Meinung über unser Institut:

Das Institut „die hauslehrer” ist deutschlandweit das erste und einzige Nachhilfeinstitut, das ein schlüssiges pädagogisch-psychologisches Nachhilfekonzept erfolgreich entwickelt hat und anwendet. Durch vielfältige hohe Qualitätsstandards, wie z. B. regelmäßige Schulung und Supervision der Lehrer, polizeiliche und weltanschauungsbezogene Unbedenklichkeitsbescheinigungen, Unterrichtsprotokolle und strukturierte Unterrichtsgestaltung, um nur einige zu nennen, bietet das Institut „die hauslehrer“ maßgeschneiderte Nachhilfe auf höchstem Niveau. Übersichtliche und faire Vertragsgestaltung, kurze Verständigungswege und persönliche Betreuung durch Schulleitung, Konrektoren und Lehrer führen zu großer Zufriedenheit bei Eltern und Schülern. Das sorgfältig durchdachte, ganzheitliche und auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler und Schülerinnen ausgerichtete Unterrichtskonzept eignet sich auch für diejenigen unter ihnen, die besonderer Hilfe und Aufmerksamkeit bedürfen. Aus psychologisch-therapeutischer Sicht kann ich das Institut „die hauslehrer” daher sehr empfehlen.

Köln, 21.8.2007

Dipl.-Psych. Adina J. Steinrücke